ük

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Allgemein


1. Geltungsbereich

Diese AGB gelten für alle Angebote des Elektro-Bildungs-Zentrums in Effretikon (EBZ). Abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Form.

2. Rücktritt während des Kurses

Die Anmeldung gilt für die gesamte Kursdauer. Das Kursgeld ist in jedem Fall geschuldet.

3. Kursdauer, Kursdaten und Schulungsräume

Die Kursdauer und Kursdaten sehen Sie in unseren Kursausschreibungen. Die Schulungsräume befinden sich an der Bungertenstrasse 47 in 8307 Effretikon. Es stehen eine beschränkte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Diese sind für Teilnehmende von Weiterbildungskursen und für die Kursreferenten reserviert. Für Lernende (üK-Besuch) stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Die Leitung des EBZ entscheidet über die Benützung der Parkplätze.

4. Adressänderungen

Adressänderungen sind dem EBZ umgehend zu melden. Sind Postzustellungen oder Mitteilungen infolge fehlerhafter oder falscher Adresse nicht möglich, werden jegliche Haftungsansprüche abgelehnt.

5. Versicherungen

Das EBZ haftet nicht für Verlust und Diebstahl von Gegenständen der Kursteilnehmenden.

6. Ausschluss

Kursteilnehmende, die den Anforderungen der Schule nicht genügen, dem Unterricht unbegründet fernbleiben, sich ungebührlich benehmen, die Hausordnung verletzen oder das Kursgeld nicht bezahlen, können vom Kursbesuch ausgeschlossen werden. Die Kursgelder sind in analoger Anwendung von Ziff. 8 geschuldet. Das EBZ behält sich vor Schadenersatz zu fordern.

7. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Auf die Ausschreibungen und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist Schweizer Recht anwendbar. Gerichtsstand für sämtliche sich aus den Ausschreibungen und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergebenden Streitigkeiten ist Zürich.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen  - überbetriebliche Kurse


1. Anmeldung / Aufgebote  für überbetriebliche Kurse

Informationen über die üK-Kurswochen nach Lehrjahr sind unter www.ebz.ch publiziert. 4 - 6 Wochen (spätestens 4 Wochen) vor Kursbeginn wird schriftlich aufgeboten, mit gleichzeitiger Verrechnung der Kurskosten. Lernende (1. Lehrjahr sowie Fortsetzungslehrstelle) sind durch den Lehrbetrieb beim EBZ anzumelden. Die Lernenden werden durch das EBZ aufgeboten. Für die Einteilung in die jeweiligen Kurse werden folgende Kriterien angewandt:

  • Berufsschultag / BMS-Tag
  • wenn möglich max. 20 % Lernende (alle Lehrjahre) aus demselben Betrieb gleichzeitig
  • wenn möglich max. 50 % Lernende (aus dem gleichen Lehrjahr) aus demselben Betrieb und Beruf gleichzeitig

Lehrjahrwiederholungen, Berufswechsel (z. B. Elektroinstallateur zu Montage-Elektriker) und Lehrvertragsauflösungen sind durch den Lehrbetrieb unverzüglich ans EBZ zu melden.

2. Abmeldung für überbetriebliche Kurse

Abmeldungen für überbetriebliche Kurse sind nur bei Krankheit oder Unfall mit Abgabe eines ärztlichen Zeugnisses möglich.

3. Absenzmeldungen in nicht üK-freien Schulwochen

Zwingende Abwesenheiten (Militär, J+S-Kurse etc.) während den Kurszeiten 
üK-EBZ sind spätestens 60 Tage vor Beginn der Abwesenheit schriftlich zu melden (Formular Ferienmeldung  auf www.ebz.ch).

4. Verschiebung des üK nach zugestelltem Aufgebot

Verschiebung der überbetrieblichen Kurse nach erfolgtem Aufgebot können nur in begründeten Ausnahmefällen bewilligt werden. Für die Umteilung werden CHF 400.00 in Rechnung gestellt.

5. Spezielle Regelung für die Kursteilnahme im üK

Ausgefallene Kurstage im üK als Folge von Feiertagen werden angrenzend an den Kurs vor- respektive nachgeholt. Ausgefallene Kursstunden als Folge von Berufsmittelschule werden soweit für die Erreichung der Lernziele während den Kurstagen nachgearbeitet. Ausgefallene Kurstage wegen Krankheit oder Unfall werden wie folgt gehandhabt:

Bei Absenzen von mehr als 25 % der effektiven Kurszeit muss der Kurs wiederholt werden (liegt ein ärztliches Zeugnis vor, ist die Kurswiederholung kostenlos).

Absenzen bis 25 % der effektiven Kurszeit werden nicht nachgeholt; nicht erreichte Lernziele werden im Kurs-Ausweis schriftlich festgehalten.

6. Staatsbeiträge für überbetriebliche Kurse

Die überbetrieblichen Kurse erhalten Staatsbeiträge. Die Staatsbeiträge sind in der Kurskostenkalkulation berücksichtigt, die verrechneten Kurskosten sind um die Staatsbeiträge reduzierten effektiven Kosten. Die Höhe der Staatsbeiträge ist gemäss SBBK-Ansätzen geregelt (Staatsbeitrag 1). Die Kantone können einen freiwilligen Staatsbeitrag 2 ausrichten. Für die Zeit 01.01.2010 bis 31.12.2012 richtet der Kanton Zürich für üK-Teilnehmende mit Lehrvertrag im Kanton Zürich einen Staatsbeitrag von 20 % des Staatsbeitrages 1 SBBK aus. Die Kalkulation der Kurskosten basiert auf der Grundlage der Staatsbeiträge des Kanton Zürich. Das EBZ behält sich das Recht vor, bei  Lernenden mit ausserkantonalen Lehrverträgen diesen Staatsbeitrag 2 zusätzlich zu den Netto-Kurskosten in Rechnung zu stellen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Weiterbildung

1. Anmeldung für Weiterbildungskurse

Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular oder via Internet auf der  EBZ-Homepage. Die Kursteilnehmenden verpflichtet sich mit der Anmeldung zur Bezahlung des Kursgeldes und bleiben gegenüber dem EBZ Schuldner des Kursgeldes, dies auch bei einer allenfalls anders lautenden Rechnungsadresse 
(z. B. Arbeitgeber etc.). Alle Preise verstehen sich exklusive 8 % MWST.

2. Abmeldung der Weiterbildungskurse

Die Abmeldung/Rücktritt vor Kursbeginn muss bis spätestens 14 Tage vor dem Kursbeginn schriftlich beim EBZ vorliegen. Meldet sich ein/e Teilnehmer/in nach dieser Frist ab oder erscheint nicht zum Kurs, sind die Kurskosten vollumfänglich zu bezahlen. Es ist möglich, den Platz mit einem Ersatzteilnehmenden zu belegen.

3. Programm- und Preisänderungen, Kursteilnahme an Weiter-
    bildungsveranstaltungen

Wir behalten uns vor, Programm- und Preisänderungen vorzunehmen. Die Inhalte der Ausschreibungen sind integrierte Bestandteile der AGB. Fallen Lektionen aus Gründen aus, welche das EBZ zu vertreten hat, werden sie grundsätzlich nachgeholt. Weitere Ansprüche der Kursteilnehmenden sind ausgeschlossen.
Kann der Kursteilnehmende an einer Lektion oder einem Kurs aus Gründen nicht teilnehmen, die nicht das EBZ zu vertreten hat, so hat er weder Anspruch auf Rückvergütung noch auf Vor- oder Nachholen der versäumten Lektionen oder Kurse. Als solche Gründe gelten insbesondere Verhinderungen wegen Ferien, berufsbedingter Abwesenheit, Krankheit/Unfall, familiärer Verpflichtungen, Militärdienst, Verspätung/Versäumnis des Lektionenbesuches und dergleichen. Die Teilnehmenden können auf eigene Rechnung eine Annullations-Versicherung für Verhinderungen an der Kursteilnahme wegen Krankheiten und Unfall abschliessen.

4. Beiträge der PK Zürich für Weiterbildung

Die Paritätische Kommission Zürich (PK ZH) unterstützt die von ihr anerkannten Kurse am EBZ. Berufsleute von VSEI-Mitgliedsfirmen, die dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt sind, bei der Paritätischen Kommission (PK) gemeldet sind und den jährlichen Maximalbetrag von CHF 4 000 noch nicht beansprucht haben, erhalten max. 75 % der Kurskosten rückvergütet. Die genauen Beiträge richten sich nach den Reglementen und Bestimmungen der PK-ZH (www.pkzh.org, Tel. 044 242 60 77).

5. Durchführung der Weiterbildungskurse

Bei ungenügender Teilnehmerzahl behält sich das EBZ vor, einen Kurs zu annullieren oder zu verschieben. Wird der Kurs nicht durchgeführt, werden bereits bezahlte Kursgebühren  rückerstattet. Bei Verschiebungen können sich Kursteilnehmende bis 7 Tage nach Bekanntgabe der Terminänderung kostenlos von der Veranstaltung abmelden.